Sie befinden sich hier:

die swr4 baden-württemberg chorprobe!


SWR4 Homepage - Chorsingen im Radio

 

Und, siehe da, unser Männerchor ist auf der Homepage von SWR4 abgebildet! Wenn das mal kein "Ritterschlag" ist:

SWR4 - Männerchor vom Liederkranz Donzdorf e.V.!

 

Aktuelle Informationen zu Covid-19


Über die weitere Entwicklung halten wir Euch elektronisch und im Mitteilungsblatt der Stadt Donzdorf auf dem Laufenden. Bitte beachtet auch die weiterführenden Verordnungen und Informationen.


Kommt bitte alle gut durch diese herausfordernde Zeit!



Weiterführende Verordnungen und Informationen:


Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg:


https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/



Information der Stadt Donzdorf:


https://www.donzdorf.de/startseite.html



Gemeinsame Pressemitteilung der Chorverbände in Baden-Württemberg:

Mit Vorfreude und VerantwortungsbewußtseinChöre in Baden-Württemberg beginnen wieder zu singen


Seit dieser Woche ist es auch den Amateurchören in Baden-Württemberg gestattet, wieder gemeinsam zu singen. Die drei weltlichen Chorverbände im Land sind erleichtert, dass nach langem Warten nun endlich verbindliche Regeln definiert wurden, die eine Rückkehr zum Proben- und Konzertbetrieb ermöglichen.


Die Proben- und Konzerttätigkeit in den rund 4.600 Chören musste zur Eindämmung der Corona-Pandemie seit März ruhen. „Die Kontaktbeschränkungen waren für uns alle ein harter Einschnitt“, so Dr. Jörg Schmidt, der Präsident des Schwäbischen Chorverbandes, „doch die Vereine haben mit kreativen Ideen und starkem sozialem Zusammenhalt bewiesen, dass sie auch schwierige Zeiten überstehen“.

Besondere Verantwortung durch hohe Atemluftaktivität


Die Chorvereine in Baden-Württemberg mussten, ähnlich wie in anderen Bundesländern, besonders lange auf eine Freigabe ihrer Arbeit warten. Grund dafür ist die hohe Atemaktivität beim Singen und die dadurch verbundene Ausbreitung von Aerosolen. Erst durch wissenschaftliche Untersuchungen, unter anderem vom Freiburger Institut für Musikermedizin, war es möglich Schutzkonzepte für Chorproben zu entwickeln. Die 1. Vorsitzende des Baden-Württembergischen Sängerbundes, Betina Grützner, ist sich sicher: „Unsere Chöre sind sich ihrer besonderen Verantwortung bewusst. Die Gesundheit der Mitwirkenden und des Publikums stehen an erster Stelle. Als Chorverbände unterstützen wir die Vereine mit Mustervorlagen für Hygienekonzepte, in denen wir angemessene Abstands- und Verhaltensregel empfehlen“.

Weitere Unterstützung bei der Rückkehr zur Chorarbeit notwendig

Trotz vieler kreativer Ideen in der Zeit des Kontaktverbots war der Wunsch nach physischen Chorproben, nach Begegnung und dem gemeinsamen Klang der Stimmen groß. „Wir Sängerinnen und Sänger streiten für unsere Sache, aber mit Vernunft. Dass Chöre nun wieder proben dürfen, ist auch ein gemeinsamer Erfolg mit dem Landesmusikverband und den sieben anderen Amateurmusikverbänden im Land“, so Josef Offele, Präsident des Badischen-Chorverbandes.

Für die drei weltlichen Chorverbände im Land ist es wichtig, dass die Vereine jetzt auch bei der Rückkehr zum gemeinsamen Singen unterstützt werden, um langfristig ihre soziale und kulturelle Arbeit wieder aufnehmen zu können. Das vom Land in Aussicht gestellte zusätzliche Hilfspaket in Höhe von 40 Millionen Euro für Musik-, Kultur- und Kunstvereine ist ein wichtiges Signal auch an die mehr als 140.000 Sängerinnen und Sänger im Land.

Weitere Informationen auch auf der Sonderseite des Schwäbischen Chorverbandes zur Corona-Pandemie: scv.app/coronavirus


weitersingen oder warten?

Chöre in Baden-Württemberg in Zeiten der Corona-Pandemie

Seit dem 17. März 2020 ruht offiziell der Vereinsbetrieb in den Chören in Baden-Württemberg. Ruhig ist es dennoch nie geworden. Viel zu stark ist das Bedürfnis nach sozialen Kontakten und dem gemeinsamen Musizieren. Daher sind die Chöre in der Zeit der Kontaktbeschränkung auch überaus kreativ geworden und geblieben. Eine Perspektive, wann der reguläre Proben- und Konzertbetrieb weitergehen kann, gibt es hingegen für die über 5.000 weltlichen Chöre in Baden-Württemberg bis heute nicht.

Unterstützung in Zeiten der Kontaktbeschränkung

Durch die Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind auch Zusammenkünfte von Vereinen weitestgehend untersagt. Erste wirkliche Öffnungen sind derzeit im Bereich der religiösen Versammlungen erfolgt. Der Großteil der Chor-Vereine profitiert davon aber bisher nicht. Für sie gilt weiterhin die Regel, dass maximal fünf Personen unter Wahrung der Hygienerichtlinien zusammenkommen dürfen.Der Schwäbische Chorverband als Dachverband von 2.600 Chören, unterstützt seine Vereine auch jetzt. Neben Beratung zu konkreten Fragen und Hilfestellungen zur Vereinsarbeit, bietet er Ideen und Handreichungen. In Webinaren werden die Engagierten in den Chören auch jetzt fit gemacht für die Zukunft. Über die Sonderseite scv.app/coronavirus sammelt der Chorverband alle aktuellen Angebote.

Kreative Ideen

Bereits in den ersten Tagen nach der Verkündigung der Kontaktsperre waren die einschlägigen Foren und Webseiten voll mit kreativen Ideen zum virtuellen Weitersingen und Singen mit Abstand. Trotz der Ernüchterung, dass gemeinsames Singen online aufgrund der Latenz nicht möglich ist, haben zahlreiche Chorleiter Ideen entwickelt, wie mit Videokonferenzen geprobt werden kann. Die Deutsche Chorjugend hat beispielweise zur Teilnahme am größten Online-Chor Deutschlands aufgerufen. Über 1.000 Sängerinnen und Sänger haben ihre Stimmen eingesungen und ein Video eingereicht, für einen großen gemeinsamen Chor.

Aber auch außerhalb des Internets wird gesungen. In vielen Orten singen die Menschen abends von ihren Balkonen – mit Abstand aber doch gemeinsam. Als schöner Nebeneffekt singen dabei nicht nur Chorsängerinnen und Chorsänger, sondern viele Nachbarn mit. Die Hoffnung besteht, dass der ein oder andere auch später noch den Weg in einen Chor findet. Eine besondere Renaissance erlebt derzeit das Autokino. Das nutzen auch die Chorsänger, wie der Chorverband Heilbronn gezeigt hat. Mit genügend Abstand, jeder in seinem Auto, aber dennoch gemeinsam, angeleitet durch eine Vorsängerin und Piano auf der Bühne neben der Leinwand.

Aktuelle Forderungen

Trotz der kreativen Ideen und virtuellen Möglichkeiten wünschen die Vereine sich eine schrittweise Rückkehr zum Probenbetrieb. Die Chorjugend im Schwäbischen Chorverband hat sich in einem Positionspapier mit den aktuellen Herausforderungen und den Bedarfen der Chöre auseinandergesetzt.

Die meisten Möglichkeiten, Dritt- oder Eigenmittel für Vereine zu generieren, sind weggebrochen. Diese Mittel dienen der Finanzierung von Maßnahmen und sind eine wichtige Finanzierungssäule in der Jugendarbeit. Viele laufende Kosten, wie Raummieten und Versicherungen bleiben aber bestehen.

Gerade in Zeiten des Physical Distancings ist es wichtig, das Vereinswesen zu stärken, denn das Vereinswesen und das sozio-kulturelle Ehrenamt ist – so zeigt es die aktuelle Bereitschaftswelle – systemrelevant und kann soziale, gesellschaftliche und psychische Langzeitfolgen verhindern oder abmildern. Darüber hinaus sind Vereine ein wichtiges Schutzinstrument, um Kindeswohlgefährdungen zu erkennen, denn nicht für alle Kinder ist zuhause ein sicherer Ort.

Auch nach der Corona-Krise werden Vereine schnelle und unbürokratische Hilfestellungen benötigen. Überlegungen von Seiten der Regierungsparteien im Land, wie weitere finanziellen Sofortmaßnahmen auch für den Wiedereinstieg, wie die Erhöhung der Steuerfreigrenze für Einnahmen aus wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben, als auch einen generellen Bürokratieabbau begrüßt der Schwäbische Chorverband.

Das Positionspapier der Chorjugend zum Herunterladen: scv.app/coronaposition

Sonderseite des SCV zur Corona-Pandemie: scv.app/coronavirus

Weitere Informationen auch auf der Homepage des SCV


singen...


Warum Singen so gut ist? Seht selbst!




...und noch eins...



< zurück | 1 | 2 | weiter >